Daniela
Thörner

Diversity, Inklusion, Sexualpädagogik

Über mich

Ich bin Sozialpädagogin, Diversity-Trainerin und Sexualpädagogin. Mein Leben und Arbeiten sind geprägt von Neugierde, Reflexion, Abwechslung, Leidenschaft und Mut. Kern meiner Arbeit ist es Menschen an ihren unterschiedlichen Ausgangssituationen abzuholen und beim Öffnen von Türen zu begleiten. Meine Stärke ist es komplexe Zusammenhänge und Sachverhalte klar und (be-)greifbar zu machen und dabei immer praxisnah zu bleiben.

Abschlüsse

Sexualpädagogin (gsp), Diversity-Trainerin / „Eine Welt der Vielfalt Trainerin“, Diversity-Projektkoordinatorin für die Verwaltung und Zivilgesellschaft, Studienabschluss Soziale Arbeit (BA) an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin

Ich bin geborene Berlinerin, habe in verschiedenen Bezirken und Kiezen gelebt, aber in meinem bisherigen Leben aus verschiedenen Gründen diese Stadt nie länger als drei Monate am Stück verlassen. In meinem Leben standen einige Türen weit offen und ich konnte sie mit Leichtigkeit durchschreiten und gleichzeitig kenne ich das Knarren und Quietschen, das Klemmen und Verschlossen bleiben von Türen sehr gut.

Die Stationen meines beruflichen Reifens beginnen schon früh. An der Seite meiner Jugenddiakonin Kathleen Woite lernte ich die Basisgrundlagen für die Arbeit mit Gruppen und die Kunst methodischen-didaktischen Arbeitens. Bereits hier entdeckte ich das erste Mal das Themenfeld der Sexualpädagogik. Ich entschied mich Soziale Arbeit zu studieren und begann parallel ehrenamtlich Bildungsarbeit in Schulen zu machen. Was ich in meiner Zeit im Aufklärungsprojekt von ABqueer gelernt habe, prägt maßgeblich meine heutige Haltung. Fachlich gestärkt und ausgebildet begann ich nach dem Studium meine Arbeit im Familienplanungszentrum Berlin e.V. – Balance (NGO) und im interdisziplinären SPZ des Virchow Klinikums der Charité (Öffentlicher Dienst). An beiden Orten lernte ich interdisziplinäres Arbeiten zu schätzen, insbesondere mit den Schnittstellen Psychologie und Medizin. Meine Schwerpunkte Fortbildungsarbeit, Beratung und Vorträge in den Themenfeldern Sexualpädagogik und Arbeit zu Vielfalt & Benachteiligung kristallisierten sich weiter heraus. 2015 entschied ich mich für eine komplette Selbstständigkeit als Bildungsreferentin.

Zu einer Geschäftsfrau wurde ich spätestens, als ich es mit meinem Safer Sex Handbuch von einem erfolgreichen Crowdfunding bis zur zweiten Auflage brachte. Mein Leben und Arbeiten sind geprägt von Neugierde, Vertiefung, Abwechslung Leidenschaft, Reflexion, und Mut. Die Geburten und das Leben mit meinen beiden Kindern bringen aktuell neue Dimensionen hinzu, ebenso wie der Schritt in die Online-Welt und zu neuen Zielgruppen. Ebenso schätze ich aktuell die neue enge Zusammenarbeit mit tollen Kolleginnen die meine zwei Online-Projekte mit sich bringen.

Auftrag- und Arbeit-geber*innen

Bundesprogramm „Sprach-Kitas“, Caritas, SozDia, KleinerFratz, Fröbel Bildung und Erziehung gGmbH, Boot eV, FiPP eV, Pädalogik, INA-Kita, Institut Vorstieg, SchLAu NRW, Dissens e.V., Deutsche Aidshilfe, Paul Gerhard Werk, Gesundheitsämter, Alice Salomon Hochschule, verschiedene Frauen*beratungsstellen und -Projekte, FPZ Balance, Charité Virchow Klinikum. 

Veröffentlichungen

  • Fachartikel für die neue Broschüre von iPäd „Fucktenwissen“ (2021)
  • Interview im schweizer Radio RaBe in der Sendung Lila Blue(s) (2018)
  • Interview in der Wilhelmshavener Tageszeitung (2017)
  • Sexualpädagogisches Lektorat „Kriegen das eigentlich alle?“ (2016)
  • Kolumne mit Daniela Kühling „Aus dem Leben einer Sexualpädagogin“ (2015)
  • Safer Sex Handbuch (Text, Finanzierung, Organisation, Öffentlichkeitsarbeit) (2015 & 2016)
  • Verschiedene Fachartikel im WamiKi (2015)
  • Teil des Berlinalefilms: Vulva 3.0 (2014)
  • Mitarbeit „Frauenkörper neu gesehen“ (2012)

Kontakt

Ich freue über Fragen, Anregungen oder Interesse an meiner Arbeit unter Kontaktaufnahme per E-Mail oder Kontaktformular.